FAQ und Tipps

Häufig gestellte Fragen und Tipps

Der/die Auftraggeber(in) nimmt mit 24-14 entweder telefonisch oder per E-Mail-Kontakt auf. Im Erstbesuch vor Ort wird der pflegerische Bedarf (Leistungen) im Umfeld des oder der zu Pflegenden mittels diplomiertem Gesundheits- und Krankenpflegepersonals ermittelt. Erst nach Vertragsabschluss (Vermittlungsvertrag) erfolgt die Vermittlung einer geeigneten Betreuungskraft mit dem entsprechenden Anforderungsprofil (Deutschkenntnisse und Qualifikation) zu Stande. Der Ersteinsatz erfolgt meist innerhalb der ersten 3 Geschäftstage (oder länger wenn vom Auftraggeber so gewünscht).

Die abgeschlossenen Verträge können mit Zustimmung beider Vertragsparteien abgeändert werden.

Weiters können die Verträge unter folgenden Punkten für die Vertragsparteien beendet werden:

  • Falls der Kunde oder Betreuungskraft unwahre Informationen angibt
  • Falls eine erhebliche Vertragsverletzung aller Vertragsparteien vorliegt
  • Bei Erlischen der Vertragsbedingungen wie z.B.:  Eintritt des Todes des Pflegeempfängers

Die monatliche Servicegebühr der Vermittlungsagentur ist mittels Bankeinzug jeweils mit Monatsletzten (z.B.: 30.06. für das Monat Juni) zu begleichen. Die einmalige Vetragsabschlussgebühr erfolgt mittels Überweisung auf das Konto:

IBAN: AT89 1400 0039 1003 9074
BIC: BAWAATWW
Kontoinhaber: Schmid Paul

Sie können eine Kostenberechnung hier durchführen: 24-14 Kostenrechner

Hinweise:

Die Preise für die 24-14 Betreuung ist abhängig von:

  • Der Pflegestufe nach dem Bundespflegegesetz der zu betreuenden Person
  • Die Anzahl der zu betreuenden Personen
  • Das förderungsabhängige Nettoeinkommen (max. 2500.-) der im Haushalt lebenden Personen.
  • Die förderungsabhängige Qualifikation der BetreuerIn (diese gleicht bei unserer Vermittlungsagentur ausschließlich dem Niveau einer Heimhilfe)

Die Preise für die 24-Stunden-Betreuung ist nicht abhängig von:

  • Dem Wohnort der BetreuerIn (Herkunftsland)
  • Den sprachlichen Anforderungen
  • Den gesetzlichen Abgaben für die BetreuerIn (z.B.: Sozial-, Haftpflichtversicherung)
  • Den Transportkosten für die BetreuerIn

24-14 erledigt für die BetreuerInnen alle Formalitäten, wie z.B.:

  • SVA, WKO, etc.
  • Sie müssen lediglich für die Betreuerin den Meldezettel ausfüllen

Innerhalb von drei Kalendertagen ist die Meldung der Wohnsitzaufnahme am zuständigen Gemeindeamt oder Magistrat vorzunehmen. Die Abmeldung kann bei Aufgabe der Unterkunft frühestens drei Tage vor Abreise erfolgen.

Mitzubringen sind:

  • Meldezettel-Formular, das vom Unterkunftgeber (also dem Wohnungseigentümer bzw Hauptmieter) unterschrieben sein muss,
  • Reisepass,
  • Geburtsurkunde,
  • Nachweis des akademischen Grades (sofern vorhanden).

Achtung: Die Nichterfüllung der gesetzlichen Meldepflicht ist eine Verwaltungsübertretung und kann mit Geldstrafe bis zu Euro 726 bestraft werden. Wohnt der Betreuer bei der betreuten Person und hat die betreute Person Grund zur Annahme, dass der Betreuer seiner Meldepflicht nicht nachgekommen ist, muss sie dies der Meldebehörde innerhalb von 14 Tagen mitteilen.

Tipp: Ist die zu betreuende Person nur Mieter der Wohnung, ist es ratsam, den Vermieter davon zu verständigen, dass Betreuer bei ihr wohnt.

Tipp: Die Wohnsitzverlegung vom Ausland nach Österreich begründet den Anspruch, bestimmte Güter des persönlichen Bedarfs zollfrei als Übersiedlungsgut nach Österreich zu bringen

24-14 bietet gerne die Vermittlung in Konfliktsituationen an. Die Pflege ist ein besonders forderndes Berufsbild, dabei auftretende Konflikte sind nicht ungewöhnlich und resultieren meist auch auf Banalitäten. Sollte jedoch der Wunsch bestehen, die Pflegekraft zu wechseln, wird von 24-14 dahingehend unter Einhaltung einer 3-Tages Frist Sorge getragen.

Entscheidet man sich für 24-Stunden-Betreuung, schließt man üblicherweise zwei Verträge ab. Zunächst einen Vertrag mit der Vermittlungsagentur, den sog. Vermittlungsvertrag. Gegenstand dieses Vertrages ist insbesondere die Vermittlung einer Betreuungskraft für die 24-Stunden-Betreuung sowie in der Regel auch sonstige Leistungen, die von der Agentur laufend erbracht werden (z.B. bei Ausfall einer Betreuungskraft Vermittlung einer Ersatzkraft, Unterstützung bei der organisatorischen Abwicklung und bei bürokratischen Fragen, regelmäßige Kontrollvisiten).

Die Bestimmungen über die Betreuung sind in einem separaten Werkvertrag, dem sog. Betreuungsvertrag, abgeschlossen zwischen betreuter Person und BetreuerIn, geregelt. Dieser sieht u.a. vor, welche Tätigkeiten die Betreuungskraft zu erbringen hat (z.B. Unterstützung im Haushalt, Gesellschaft leisten) und wie sich diese im Notfall zu verhalten hat (z.B. Verständigung von ÄrztInnen bei Verschlechterung des Zustandes der betreuten Person).

Die Verträge können von der betreuten Person selbst oder einer Person, die zugunsten der betreuten Person tätig ist bzw. dem/der bevollmächtigten oder gesetzlichen VertreterIn (z.B. Angehörige, nahestehende Personen, SachwalterIn) abgeschlossen bzw. unterfertigt werden.

VERTRAGSPFLICHT:

Recht auf einen schriftlichen Vertrag. Der Vermittlungsvertrag und der Betreuungsvertrag müssen schriftlich abgeschlossen werden. Der betreuten Person bzw. der Person, die zugunsten dieser den Vertrag abschließt (z.B. Angehörige, nahestehende Person), muss der Vertrag ausgefertigt werden.